Neue Helme

Neben unseren Fahrzeugen und der technischen Ausrüstung, wird natürlich auch unsere persönliche Schutzausrüstung für den Einsatz und Übungsdienst regelmäßig erneuert.
In diesem Jahr bekommt die Ortsfeuerwehr Hagen neue Helme. Nach ca. sechsmonatiger Testphase, in der wir verschiedene Helme ausprobiert haben, fiel die Wahl auf den Helm vom Typ F300 der Firma Schuberth.
Als erstes wurden unsere Atemschutzgeräteträger mit den neuen Modellen ausgestattet. Die neuen Helme zeichnen sich durch Ihr deutlich leichteres Gewicht und den besseren Tragekomfort im Vergleich mit den alten Helmen aus.

Übungsdienst Verkehrsunfall

Angenommene Lage: Ein PKW war mit einem Traktor kollidiert und der Fahrer des PKW wurde dabei eingeklemmt. Im ersten Schritt wurde das Fahrzeug gesichert und ein innerer Retter im Wagen platziert.
Anschließend führten wir mit unserem hydraulischen Rettungsgerät eine patientenschonende Rettung durch.
Hierzu nahmen wir das Dach ab und befreiten den Fahrer im Beinbereich aus den Pedalen des Fahrzeuges. Abschließend führten wir mit allen beteiligten Kameraden eine Nachbesprechung der Übung durch.

Du hast auch Interesse ein Teil dieser Kameradschaft zu werden, oder Sie zu unterstützen?
Dann bist Du herzlich eingeladen Montags Abends um 19:30 Uhr ins Feuerwehrhaus Hagen zu kommen.

 

Gemeinsamer Dienst

Gemeinsam mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Georgsmarienhütte haben die Freiwilligen der Ortsfeuerwehr Hagen einen Übungsdienst bei der Tischlerei Berstermann am Jägerberg in Hagen durchgeführt. Neben der Objektkunde wurden die Leistungsfähigkeit der Löschwasserversorgung und die Zufahrtsmöglichkeiten praktisch gestestet. Mit den regelmäßigen gemeinsamen Ausbildungs- und Übungsdienst wird die Zusammenarbeit und die Kommunikation geprobt.
Zufrieden zeigten sich Ortsbrandmeister Ralf Heine von der FF GM Hütte und Einsatzleiter Heijo Wöhrmann mit dem Übungsverlauf.

 

05.04.2019: Beförderung

Auf dem letzten Dienstabend wurden die Kameraden Markus Jostwerth zum Hauptfeuerwehrmann, sowie Jannes Schmidt  zum Feuerwehrmann befördert. Sie konnten an der vergangenen Jahresmitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr nicht teilnehmen.

Herzlichen Glückwunsch!

Neues Tanklöschfahrzeug TLF3000

Hagen / Dissen (HJW) 4000 Liter Wasser, 18 Tonnen Gewicht und 340 PS Leistung sind die beeindruckenden Kennwerte des neuen TLF 3000 der Ortsfeuerwehr Hagen. Im Konvoi wurde das neue Fahrzeug zum Feuerwehrhaus an die Astrid-Lindgren-Straße begleitet und von den Kameraden fachmännisch begutachtet.
Nach 28 Jahren wird das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) durch das jetzt ausgelieferte Einsatzfahrzeug abgelöst. Das Fahrgestell MAN wurde durch den Aufbauhersteller Schlingmann in Dissen nach den Vorgaben der Ortsfeuerwehr Hagen zu einem Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) mit einem Tankinhalt von 4000 Litern Löschwasser, zusätzlich 120 Liter Schaummittel, der Feuerwehrtechnischen Beladung mit Schläuchen, Stahlrohren, Notstromgenerator, Lichtmast einer Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Förderleistung von 3000 Litern bei einem Ausgangsdruck von 10 bar ausgestattet. In der Mannschaftskabine können sich vier Einsatzkräfte mit schwerem Atemschutz ausrüsten, auf dem Dach wurde ein Wasserwerfer montiert.
Drei Generationen der Tanklöschfahrzeuge in der Ortsfeuerwehr Hagen stellten sich bei der Auslieferung zu einem Gruppenbild. Bis zum Jahre 1991 war das TLF 16/25 T, ein MAN Rundhauber mit Truppbesatzung und einem Aufbau der Fa. Bachert in Hagen im Einsatz. Ein baugleiches Fahrzeug wurde und von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Rothenfelde für das Gruppenbild zur Verfügung gestellt. Das original Tanklöschfahrzeug wurde von der Gemeinde Hagen im Jahr 1991 an die Partnergemeinde Wustrow in Mecklenburg Vorpommern verschenkt.
Das nachfolgende Tanklöschfahrzeug, ein TLF 16/25 mit Staffelbesatzung wurde 1991 ebenfalls von der Fa. Schlingmann auf einem MAN Fahrgestell gebaut und hat bis zum Tage zuverlässig alle Einsätze erfolgreich bewältigt.

 

Besichtigung neues TLF

Das neue Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hagen ist auf der Zielgerade. Am 24. Januar waren einige Kameraden bei der Fa. Schlingmann und konnten den Baustand begutachten. Eine Übergabe des Fahrzeuges ist in Kürze geplant. Weitere Infos folgen…..