Kleiner Flächenbrand

Alarm
F_Fläche_klein
27.6.2020 16:00
Einsatzort: Am Bückersberg
Einsatzleiter: H. J. Wöhrmann
Fahrzeuge: TLF3000, LF16/12, ELW, GW-Z, MTW
Alamierung zu einem gemeldeten Flächenbrand auf einem Getreidefeld. Der als erstes eintreffende ELW fand einige Quadratmeter, bereits abgebranntem Getreide vor.
Die Staffel des LF 16/12 bewässerte die Umgebung der Brandstelle großflächig und kontrollierte diese mit der Wärmebildkamera. Nach gut 20 Minuten konnten wir wieder einrücken.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Text & Bilder: J. Schmidt

TH Tierrettung

Heute Nachmittag wurden wir von der Regionalleitstelle Osnabrück zu einer Tierrettung alarmiert. Einem Aufmerksamen Spaziergänger war ein Rind aufgefallen welches sich im Bereich des Kopfes im Weidezaun verfangen hatte. Beim Eintreffen des ELW bestätige sich diese Lage. Gemeinsam mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Eigentümer des Tieres gelang es uns das Rind unverletzt aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Kleiner Flächenbrand

Heute Mittag wurden wir erneut zu einer brennenden Hecke alarmiert. Anwohner hatten das Feuer bis zum Eintreffen des TLF in Schach gehalten. Ein Trupp unter PA löschte die brennende Hecke sowie 2 Mülltonnen mit dem Schnellangriff vollständig ab und kontrollierte die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera.

Text & Bilder: J. Schmidt

TH Baum

Heute Abend mussten wir zu einem umgestürzten Baum auf der Iburger Straße ausrücken. Mit 2 Motorkettensägen entfernten wir das Hindernis. Anschließend wurde noch ein größerer, aus dem Baum gebrochener Ast, der auf die Fahrbahn zu stürzen drohte entfernt.

Text: J. Schmidt
Bilder S. Stromann

PKW brennt in Carport

Um kurz vor Mitternacht am gestrigen Abend wurden wir mit dem Stichwort „Feuer_Gebäude brennt Carport und PKW“ in den Kiefernweg alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt erhielten wir durch den zuerst eintreffenden Gemeindebrandmeister über Funk die Rückmeldung, dass das Carport samt PKW in voller Ausdehnung brannte. Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Niedermark ebenfalls alarmiert. Unser Einsatzleitwagen der unmittelbar darauf vor Ort war, konnte mit unserem Zugführer und Ortsbrandmeister eine intensive Erkundung der Lage durchführen und somit beim Eintreffen des TLF 3000 sofort die richtigen Befehle geben, was uns einen einsatztaktischen Vorteil verschaffte. Das TLF leitete umgehend die Brandbekämpfung mit 2 Trupps unter PA und 2 C – Rohren ein. Zu diesem Zeitpunkt waren erste Scheiben des direkt angrenzenden Wohnhauses bereits geplatzt und das Feuer drohte auf das Gebäude überzugreifen. Durch gezieltes Kühlen des Objektes konnte dies verhindert werden.

Kurze Zeit später traf das LF 16/12 an der Einsatzstelle ein, welches mit einem Trupp unter PA eine Riegelstellung zu dem auf der anderen Seiten liegenden Gebäude aufbaute und auch dieses vor Schaden schützen konnte. Die Angriffstrupps des TLF öffneten mit einer Rettungssäge die an das Carport angrenzende Garage in der ebenfalls ein PKW abgestellt war. Dieser PKW und der Inhalt der Garage konnte vor den Flammen bewahrt werden.

Nach 20 Minuten konnte die Rückmeldung „Feuer unter Kontrolle“ gegeben werden um darauf die restlichen Glutnester und offenen Flammen zu bekämpfen. Die intensiven Nachlöscharbeiten zogen sich noch fast eine Stunde hin. Hierzu wurde das Garagendach samt Zwischendecke und der Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses intensiv mittels Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester kontrolliert.

Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr Hagen, konnten beide Wohnhäuser und der PKW in der Garage gerettet werden. Die Häuser sind weiterhin bewohnbar.
Am Carport und dem darunter geparkten PKW entstand Totalschaden.
Im Laufe des Einsatzes wurden glücklicherweise weder Anwohner noch Einsatzkräfte verletzt.

Bilder: David Poggemann NWM.TV / Feuerwehr Hagen