Wir haben 31 Gäste online

Besucher heute:19
Besucher gestern:109
Besucher gesamt:286863


27.10.2010, 20:50 Uhr: Unfallstelle ausleuchten

az Hagen. Am Mittwochabend starb in Hagen an der Martinistraße, nahe der Alten Kirche ein Mann bei einem Verkehrsunfall. Der Mann war krank und hatte dadurch während der Fahrt die Kontrolle über sein Auto verloren.
Wie die Polizei weiter meldet, fuhr der 51-jährige Mann aus Hagen gegen 19.45 Uhr mit seinem Pkw über die Natruper Straße von Natrup-Hagen kommend in Richtung Hagen. Kurz vor dem Kreisel Martinistraße verlangsamte er seine Fahrt nach Zeugenaussagen deutlich. Er durchfuhr den Kreisel, überfuhr anschließend einen Fahrbahnteiler und den angrenzenden Gehweg, setzte seine Fahrt dann über die Grünfläche des Kirchplatzes fort und kam schließlich an der Kirchenwand zu Stillstand. Der Fahrzeugführer starb noch an der Unfallstelle. Die anschließenden Ermittlungen ergaben: Der Tod des Fahrers ist nicht durch den Unfall, sondern durch eine bestehende Krankheit verursacht worden. Auch der Unfall selbst sei auf Begleiterscheinungen dieser Krankheit zurückzuführen, nimmt die Polizei an.
Da die Unfallstelle einige Meter von der Martinistraße entfährt war, und die Polizei die Spuren sichern musste, wurde die Ortsfeuerwehr Hagen alarmiert, um die Unfallstelle großräumig auszuleuchten.
Mit drei Fahrzeugen und 12 Feuerwehrmännern rückte die Ortsfeuerwehr aus. Von drei Seiten wurde die Unfallstelle mit mehreren Scheinwerfern ausgeleuchtet. Nach 90 Minuten konnten die Kräfte wieder einrücken.

Text und Fotos: Atze Rahe

1pkw gegeh kirche02pkw gegeh kirche013pkw gegen kirche34pkw gegen kirche45pkw gegen kirche56pkw gegen kirche7